Der Ursprung [Teil 3]

Teil 3

Kurmar`s Wirtschaft basierte auf Sklavenarbeit!
Und das nicht nur im Bergbau, in der Gasförderung,
oder bei der Lebensmittelproduktion!
Nein auch die Schiffswerften, die Militärfabriken und
einige Dienstleistungen basierten auf dem Prinzip der Versklavung!

Und genau da bestand die große Schwäche der Regierung von Kurmar!

Vorher hatten sie überall ein Auge drauf,
besonders in den Schiffswerften und Militärfabriken wurden die Sklaven scharf überwacht,
und beim geringsten Verdacht das sie Sabotage betreiben könnten,
wurden die Leute, samt Familie, exekutiert!
Die ganze Familie Whi wurde dabei ausgelöscht!
Eine der ehemals mächtigsten und ältesten Familiendynastie von Antares/Kurmar!

Doch unter Kumos änderte sich viel,
die Bewachung lies nach,
die Wachen verkommten teilweise zu Säufer und Gewürzabhängige,
und ähnelten mehr Piraten als Soldaten!
Und die arrogante Haltung der Vorger,
sie seien die Krönung der Evolution,
eine Haltung die schon immer Bestand hatte,
und die sie durch Intelligenz und Weitsicht teilweise untermauern konnten,
wurde unter Kumos zu einer Haltung der Engstirnigkeit und
der Unterschätzung...

Und das war ihr Untergang!

Alles begann ganz langsam...
Unter Xileas Nyj`s Führung
wurden Vorkehrungen getroffen!

Zusätzliche Instrumente wurden in die Schiffshardware eingebaut,
die es einem erlaubten, mit einem speziellen Code die Kontrolle über bestimmte Systeme zu erlangen!

Neue Waffen wurden mit Sprengkapseln versehen die auf eine einzigartige Frequenz hin explodieren würden,
Fahrzeuge wurden manipuliert und in die Software für Automatische Geschütze wurden Hintertüren eingebaut,
das alles diente als Vorkehrung, für den großen Tag!

Und der große Tag solte bald kommen....

21.8.08 20:57, kommentieren

Der Ursprung [Teil 2]

Teil 2

"Es kann so nicht weitergehen Vater,
seid 400 Jahren lebt unser Volk nun schon auf Knien,
ausgenutzt und geschunden, von einem haufen Nicht-Menschen!
Und nun ist unser treuer Freund Comtrac auch noch von uns gegangen"


erboste sich Xar Nyj am selben Abend,
als die Abteilung 3 der Sklavenarbeiter endlich in ihre Quartiere durften!


Xileas Nyj, saß ihm schweigend gegenüber, und dachte nach!

Sein Sohn Xar, stürmisch, und mit einem Hassverzehrtem Gesicht
funkelte ihn an!

Endlich fing Xileas an zu sprechen:


"Du hast Recht mein Sohn, es kann, und es wird nicht so weitergehen!"

Eine fragendes Raunen ging durch die versammelte Menge
von Sklavenarbeitern.


"Was meinst du damit Xileas?"
fragte Nero Nyj, ein Verwandter von Xileas:
"
Redest du etwa von einem Aufstand?
Das ist doch absurd..."


"Wieso absurd?"


Warf Xileas ruhig ein.


"Der Zeitpunkt war nie besser!
Seid 400 Jahren nun herrschen die Vorger über uns,
400 Jahre lang musste unser Volk ein unvorstellbares Leid,
und unvorstellbare Grausamkeiten erdulden!
Aber gleichzeitig haben sie das mit einer unglaublichen Organisation getan,
mit einer Klugheit und Geschicklichkeit...bis jetzt!"


Alle lauschten seinen Worten,
nur der Wind, der um die Baracke brauste in der sie hausten,
und die entfernten Schreie, unterbrachen die Stille!


"Die Herrscher vor Kumos waren intelligent,
sie wussten was passierte wenn sie brutal UND nachlässig waren!
Sie wussten das sie schneller gestürzt worden wären als sie hätten "Wachen" rufen können!
Sie haben Aufstände immer erwartet, und uns nie unterschätzt!
Ganz anders als Kumos,
dieses tumbe Bantha!
Er ist noch brutaler als seine Vorgänger,
noch gnadenloser...
aber ohne deren Raffinesse und Weitsicht!

Er vernachlässigt die Sicherheit,
er erwartet keinen Aufstand!
Seid über 70 Jahren hat keiner mehr sowas gewagt!
Er wiegt sich in Sicherheit,
und das müssen wir ausnutzen!

Kommt alle zusammen, ich teile euch mit was ich mir ausgedacht habe..."

21.8.08 20:56, kommentieren

Der Ursprung [Teil 1]

Dies sind die Chroniken der Familie Nyj, aus dem Spiel: Hidden Empire!

 

Teil 1

Blut und Schweiß rannen die Stirn hinunter,
sein rechter Arm fuhr da drüber und wischte es ab!

Schweigend betrachtete er das Blut,
das jetzt verwischt an seinem Arm klebte!

Peitschenhiebe knallten und das Knistern einer Elektrolanze ertönten in seiner Nähe!

Ein Schrei, lang und gequält fuhr durch die Minen von Kurmar,
plötzlich verstummte er...

Immer noch schweigend, und scheinbar anteilnahmslos betrachtete
Xileas Nyj wie der nun leblose Körper von Comtrac Rhonkar
auf ein Repulsortransporter geworfen,
und aus der Mine gebracht wurde!

Wieder ein Toter,
der 4. in dieser Woche!
Gestorben durch die Hand der Wächter,
die gnadenlos in der Mine über die Sklavenarbeiter wachten!
16 Stunden am Tag,
7 Tage die Woche,
365 Tage im Jahr,
das sind die Zeiten die sie in der Mine verbringen müssen,
sich krumschuften müssen,
für ihren Herrscher und seine Schergen!

Kumos der Grausame,
Kumos der Verderber,
Kumos der Schlächter,
der, der den Tod von 20 Frauen und Kinder befahl,
um 1 aufsässigen Arbeiter zu "bestrafen"!
Kumos,
der Herrscher über Kurmar!



Übersetzt bedeutete Kurmar "Todgeweiht",
"Und genau das sind wir,"dachte sich Xileas,
bevor er sich dem grausamen Anblick des entstellten Körper seines Kameraden abwandte,
und mit dem Laserbohrer wieder das Erz aus der Mine abbaute!


Kurmar war ein Planet im Outer Rim,
er wurde kurz nach den Mandalorianischen Kriegen unter dem Namen Antares besiedelt,
und nach den Wirren der Sith-Kriegen einfach vergessen!
Über 3000 jahre lang lebten die Bewohner dieses Planeten,
seperat von der stürmischen und chaotischen Galaxie,
bis zu jenem Schicksalshaften Tag an dem sie kamen....

Die Vorger,
eine Humanoide Rasse eroberte in Blitzfeldzügen
mehrere unbedeutende Kolonien im Outer Rim,
sie überranten Mi`rissh´i, Omgat, Selusia, Taree´ra,
und letzten Endes auch Antares!

Seine Bewohner wurden versklavt,
und der Planet kurzerhand in Kurmar unbenannt!

Das war vor 400 Jahren...

1 Kommentar 21.8.08 20:54, kommentieren